Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ein Segelschiff ist ein Segelschiff.

Zwei Segelschiffe sind eine Regatta.

 

(Skipperweisheit)

Bestes Wetter bei der Böblinger Pokalregatta

Bei unserem diesjährigen Absegeln am 12. Oktober zeigte sich der Goldene Oktober von seiner besten Seite, Sonne satt und Temparaturen von über 20 Grad konnten sich sehen lassen.

Na ja, nur der Wind blies mal mehr, mal weniger so dass die angetretenen Segler einen anspruchsvollen Kurs über geplanten sieben und dann doch 8 Runden :-) vor sich hatten.

Aber erstmal von vorne berichtet. Ab 10 Uhr fanden sich die ersten willigen Segler ein und bald wurden gemeinsamen Teams für den Wettbewerb gebildet, am Ende konnten 8 Boote für die Regatta besetzt werden.

Schnell wurden die Boote aufgebaut denn natürlich lockten die Weißwürste mit den Brezeln zum gemeinsamen Frühstück.

Noch während die letzten BIssen verzehrt wurden erklärten Regattaleiter Pit Lenhard und der 1.Vorsitzende Uwe Fischer die Regeln und schickten die Segler aufgrund des vorhandenen Windes auf den See.

Yardstick ist eine recht interessante Sache denn nicht das Boot das als erstes die Ziellinie überquert ist automatisch Erster. Und genauso ist nicht das laut Yardstick schnellste Boot auch tatsächlich schnell unterwegs, auf unserem See liegt dies sicher nicht an den Seglern sondern an der "Größe" de Sees.

Annika und SimonAnnika und SimonMartin und HannesMartin und Hannes

 Auf der VB-Jolle versuchten sich Annika Löffler mit ihrem zum ersten Mal segelnden Freund Simon Brosämle gegen alle Widrigkeiten im Feld nach vorne zu schieben, am Ende reichte es aber doch nur für den letzten Platz. Wie der ehemalige Besitzer des Bootes bereits während der Regatta punktgenau erkannte befanden sich erhebliche Wassermassen im Zwischenboden des Bootes was er natürlich mehr als schwerfällig werden lies.

Unser Segelobmann Martin Taubert konnte gemeinsam mit Hannes Schünemann auf einem 470er den siebten Rang ergattern. Das Damenteam Heike Meyer und Steffi Neke-Löffler fuhr ebenfalls auf einem 470er den 6.Platz ein.

Heike und SteffiHeike und SteffiFynn und LukasFynn und Lukas

Das Jugendteam Fynn Löffler segelte mit Lukas Schünemann gemeinsam zum Ersten Mal auf der RS Feva auf den 5. Platz.

Benno Meyer konnte sich gemeinsam mit Patrick Friess auf ihrer 420er diesmal auf den 4.Rang platzieren.

Benno und PatrickBenno und PatrickDieterDieter 

Einen heißen Fight auf dem Wasser lieferten sich Sven Fischer und Dieter Marx jeweils auf einem Standard Laser, am Ende belegte Dieter den dritten Platz und Sven konnte auf dem Treppchen die zweite Stufe erklimmen.

SvenSvenFabianFabian

Nicht als erster durchs Ziel aber dafür nach Yardstickberechnung mit ca. 2 Minuten Vorsprung konnte Fabian Marx auf seinem OpenBic dieses Jahr den Absegel-Sieg einfahren, herzlichen Glückwusch.

Nachdem die Boote entleert und verstaut waren konnte man nach Kaffee und Kuchen zur Siegerehrung übergehen, hogffentlich hat es Allen so gut wie mir heute gefallen.

Das TeilnehmerfeldDas Teilnehmerfeld

Am 30.Mai fand unsere Zinnteller-Opti-Regatta statt!!!

Morgens sammelten sich die Teilnehmer unserer diesjährigen Zinntellerregatta zur Steuermannsbesprechung.

SteuermannsbesprechungSteuermannsbesprechung

Leider war dieses Jahr wieder das Regattafeld sehr überschaubar, trotz des tollen Wetters fanden sich leider nur 6 Regattateilnehmer ein, je zwei Tübinger Neckarsegler, zwei Mitglieder der Studentischen Seglergemeinschaft Stuttgart/Tübingen und zwei SMYV-ler.

Gegen 11 Uhr konnte Regattaleiter Peter Lenhard mit der Unterstützung von Uwe Fischer und Martin Taubert den ersten Lauf starten, nach dessen Abschluss schlief der Wind etwas ein, genau der richtige Moment für das Mittagessen, wie gewohnt eine sehr leckere Angelegenheit, Spaghetti Bolognese mit gemischtem Salat.

FeldFeld

Frisch gestärkt war auch wieder ausreichend Wind so dass nachmittags nochmals drei Läufe gestartet werden konnten. Der Wind wehte mal mehr und mal weniger stark aber alle 4 Wettfahrten konnten ordentlich gesegelt werden so dass sich am Ende jeder einen Streicher sichern konnte.

MIt drei gewonnenen Läufen fuhr Emil Zmarz vom Heimatverein SMYV souverän den Sieg ein, sehr zu Freude seines Vaters und unserem Vereinstrainer Bartosz.

SiegerehrungSiegerehrung

Auch der zweite Platz war eindeutig, mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen sicherte sich Kai Ortlieb von der Studentischen Seglergemeinschaft den Rang 2, gefolgt ebenfalls von der Studentischen von der einzigen weiblichen Teilnehmerin Alina Armbruster. Den vierten Platz konnte sich Paul Welch vom SMYV sichern, den 5.Rang belegte Jonas Thelen von den Tübinger Neckarseglern. Ebenfalls von den Neckarseglern stand mit Hendrik Kemm auf dem 6.Platz.

Nun hoffen wir natürlich auf nächstes Jahr das sich hier wieder mehr Teilnehmer einfinden, Wind und Wetter hatten zumindest die letzten Jahre immer gepasst.