Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

Optiliga wieder am Max-Eyth-See diesmal bei der studentischen Seglergemeinschaft Stuttgart

Zur Zeit werden bei uns die Boote gar nicht mehr vom Hänger geladen, ein Segel-Wochenende nach dem Anderen :-)

Mit drei KIds ging es diesen Samstag wieder an den Max-Eyth-See um an der 2.Optiliga-Regatta teilzunehmen.

Nachdem zunächst nicht klar war ob mehr als 4 KIds teilnehmen werden haben sich am Segeltag doch insgesamt 6 Kinder für die Regatta gefunden.

FeldFeld

Das Wetter zeigte sich von seiner guten Seite und so konnten über den Tag verteilt 3 Läufe gefahren werden.

Bei allen Läufen konnte sich Julian sensationell jedes Mal ganz oben auf das Treppchen stellen so dass er die Regatta unumstritten gewinnen konnte, Aber auch Amelia zeigte mit ihrem 2.Platz eine sehr gute Leistung und ebenfalls Lukas überzeugte mit seinem 4.Rang auf der ganzen Linie.

PausePauseSieg-EinlaufSieg-Einlauf

Wow, was für ein Spitzenergebnis: Erster, Zweite und Vierter, so etwas hatten wir noch nie, herzlichen Glückwunsch an Alle zu diesem herausragenden Ergebnis!

Vor Allem natürlich auch an den Trainer Bartek der nun mit stolz geschwellter Brust herumlaufen kann und darf :-)

JulianJulianAmeliaAmelia

LukasLukas

ErgebnislisteErgebnisliste

Seglerische Saisoneröffnung bei der 1. Optiliga am Stuttgarter Max-Eyth-See

Die erste von vier Regatten der Opti-Liga Mittlerer Neckarraum am 19.Juni war ein voller Erfolg. Bei strahlendem Sonnenschein, Temperaturen bis 33 Grad stellte sich nach der Steuermannsbesprechung auch pünktlich der Wind ein. 

 Trainer motiviertTrainer motiviertSteuermannsbesprechungSteuermannsbesprechung

Für die zehn angetretenen Steuermänner und -frauen war dieser eine richtige Herausforderung, der Wind drehte immer wieder sodass teilweise mit verschiedenen Kursen eine Tonne angesegelt werden konnte....Immer wieder gab es auch Windlöcher und vom Norden sah es auf einmal bedrohlich nach Gewitterwolken aus die sich aber im Laufe der Zeit wieder verzogen haben. Das Regattafeld zog sich teilweise ziemlich auseinander und mit etwas Glück und auch Gespür, konnten die jeweils 2 Up and Down Runden recht zügig gesegelt werden. 

auf dem Seeauf dem See

Da nach dem zweiten Lauf die, wegen der Temperatur auch zwingend notwendige, Mittagspause stattfand, wurde von der Regattaleitung kein weiterer Lauf angesetzt, der Wind verlor an Stärke und so wurden die Optis abgebaut. Nach der Stärkung mit leckeren Fleisch- und Grillkäse Burgern fand die Siegerehrung statt. Amelia, leicht durch eine Sommergrippe angeschlagen, belegte Platz 8. Auf den sechsten Platz kam Lukas und auf Platz zwei belegte ein strahlender Julian. Den Sieg der ersten Regatta konnte Pablo Lohfert vom STSC für sich verbuchen. Bereits in zwei Wochen finden die 2.Optiliga ebenfalls am Max-Eyth-See unter der Leitung der Studentischen Seglergemeinschaft statt, bevor es dann in 4 Wochen zu uns an den See geht!

wir waren dabeiwir waren dabei

2020

3.Optiliga am Max-Eyth-See beim ASV Stuttgart

Am Samstag den 5.September stand die dritte und somit letzte Regatta der Optiliga Mittlerer Neckar an.

Stolze 9 Teilnehmer hatten sich hierzu eingefunden, Lukas Schünemann auf der 9 und Julian Endres bei seiner ersten Regatta auf der Schnarchschachtel vertraten hierbei den SMYV. Nach unserer Ankunft wurden flugs die Boote abgeladen und aufgebaut so dass wir bei bestem Segelwetter zur Steuermannsbesprechung gehen konnten.

Steuermannsbesprechung am VereinsheimSteuermannsbesprechung am Vereinsheim.. und auch am See.. und auch am See

  

Hier wurden kurz die Gegebenheiten des Sees und alles rund um die Regatta den Kids erklärt und schon ging es gegen 12 Uhr raus auf den See.

In den ersten beiden Läufen vor der darauffolgenden kurzen Segelpause trat der Wind noch etwas böig auf, so dass so manches Kind scheinbar eine "Privat-Böe" bekam, unter dem Strich hatte sich dies aber im Feld ausgeglichen und alle waren mehr oder weniger gleich schnell unterwegs.

An der letzten Tonne vor dem Ziel passierte dann Julian in mittlerer Position liegend das Missgeschick bei der Wende nicht schnell genug die Seite gewechselt zu haben , gleichzeitig erwischte ihn dabei  eine Böe so dass er kenterte! Unser Kenter-Training vom Böblinger See hat sich nun voll ausgezahlt den unter den staunenden Augen der Begleitboote hatte Julian das Boot ruckzuck wieder aufgerichtet um dann kräftezehrend das Boot auszuschöpfen, Respekt. Natürlich kam er somit, nachdem das Boot halbwegs leergeschöpft war, als letzter ins Ziel.

nach dem Kenternnach dem KenternTeamworkTeamwork

Lukas hatte hier einen besseren Lauf und kam auf dem tollen dritten Platz ins Ziel.

Im zweiten Lauf konnte Lukas den 5. und Julian den 4.Rang belegen bevor zum "Pausen-Tee" gerufen wurde.

Lukas und JulianLukas und JulianGetümmelGetümmel

Nach einer Stärkung für die Segelkids inklusive der Betreuer und Eltern wurde durch den inzwischen etwas gedrehten Wind ein angepasster Kurs gesteckt. Nun konnte man den dritten Lauf auf dem Präsentierteller vom Steg aus herrlich verfolgen, auch der Wind blies inzwischen sehr beständig.

auf geht*sauf geht*sAuslaufen zum letzten LaufAuslaufen zum letzten Lauf

 

Und ehe man sich versehen hatte war der letzte Lauf auch schon wieder vorbei, hierbei belegte zum Abschluss Julian den 5. und Lukas den 6.Platz.

Nach dem Aufladen der Boote gab es erstmal leckere Hamburger oder vegetarische Burger mit Grillkäse, es hat allen lecker geschmeckt :-)

Bei der abschließenden Siegerehrung konnten sich alle Segler ihre Urkunden als auch ein kleines Geschenk abholen, Lukas belegt in der Endabrechnung einen super 5 Platz, gefolgt vom ebenfalls tollen 6.Rang von Julian auf seiner ersten Regatta.

GruppenbildGruppenbild

Vielen Dank für die tolle Organisation, uns hat es hier sehr gut gefallen!

Jippie Yeah :-)Jippie Yeah :-)

Apfelcup in Ludwigshafen

Nach einem herzlichen Willkommen und der Steuermannsbesprechung ging es am Samstag Nachmittag für die knapp 30 Teilnehmer aufs Wasser.

beim Auslaufenbeim Auslaufen

Leider war wieder einmal eine Regatta am Bodensee nicht gerade vom Wind verwöhnt, gegen später stellte sich etwas Wind ein wenngleich dieser alles andere als einfach für die Wettfahrtleitung und die Optimisten war: Reihenweise Windlöcher und Winddreher, sodass man insbesondere beim ersten Lauf nicht gerade von idealen Regattaverhältnissen sprechen konnte. Danach wurde der Wind jedoch stabiler, sodass insgesamt an diesem Samstag 3 Wettfahrten gesegelt werden konnten. Für die Kinder stellte sich der Samstag allerdings als echte Kraft- und Ausdauerprobe heraus, denn Feierabend war erst gegen 20 Uhr als die letzte Wettfahrt zu Ende ging! 

AbendstimmungAbendstimmung

Am Sonntag gab es zunächst die Hoffnung, dass weitere Wettfahrten gesegelt werden können, zumal vormittags der Wind kurzfristig auffrischte. Der letzte Versuch dann um 13 Uhr noch einmal eine Wettfahrt raus zu holen, leider aber ohne Erfolg. So ging der Apfelcup 2019 mit 3 Läufen zu Ende.

Für Paul war leider bereits nach dem ersten Lauf nicht mehr ans weitersegeln zu denken da er sich einen heftig brummenden Kopf nach einem Baumschlag einholte.

Emil konnte sich am Ende auf einem guten 11.Platz eintragen, ärgerte sich aber das er einen Pokalplatz um einen Rang verfehlt hatte, das nächste Mal klappts bestimmt :-)

Trainingslager am Gardasee

Auch diesen Herbst wurde während der Ferien wieder von Patrik Engelmann ein Training am Gardasee angeboten, Emil Zmarz war auf seinem Seehund dabei einer der 7 teilnehmenden Kids. Auch Bartek Zmarz fuhr gemeinsam mit Fynn Löffler und Emils Schwester auf seiner Feva über den Gardasee.

Emil auf dem großen SeeEmil auf dem großen SeeFynn mit BartekFynn mit Bartek

Am Samstag den 26 .Oktober wurden die Boote aufgebaut und um 10 Uhr war die Willkommens-Besprechung, segelfertig!  Erstaunlicherweise wurde die Sicherheit bei dem stärkeren Wind besprochen, weil es entgegen der Wettervorhersage ein Wind mit 4-5 Windstärke und Böen wehte. Aber bei sommerlichem Wetter und Wassertemperaturen um 20 Grad herschten die OPTImalen Bedingungen zum Segeln. Nach dem Ablegen von Emils Gruppe konnte man sich um die Feva kümmern. Es dauerte ein paar Stunden - abladen, einen Liegeplatz bestellen, den Anhänger parken usw . und als dann endlich am frühen Nachmittag alles fertig war verhungerte der Wind -Leider :-( . Während also Emil auf der Suche nach Wind durch den See mit Patriks Motorboot geschleppt wurde blieb dem Rest nur baden gehen übrig.

Emil und FynnEmil und FynnMax vom STSC ist auch dabeiMax vom STSC ist auch dabeiAm Sonntag bei gleichen Wetter konnten endlich alle richtig segeln. Natürlich nur am Vormittag, da ähnlich dem Vortag um 14 Uhr der Südwind nachgelassen hatte.

Die folgenden zwei Tage waren weniger sommerlich, es blieb aber warm. Während am Montag noch genug Wind vorhanden war, fiel das Segeln am Dienstag aus. Aufgrund der Flaute und Nebel ging Emils Opti-Gruppe los um die Kondition aufzubauen, sie kletterten auf einen der Gipfel am See.

Die "Engelmänner" auf dem GipfelDie "Engelmänner" auf dem Gipfel

Am letzten Trainingstag meldete sich der Wind wieder, und wie! Nach einem Tag Pause, war er etwas verwirrt und so blies er morgens anstatt vom Norden plötzlich vom Süden her. Windstärke 3-4 und ein Meter hohe Wellen haben aber viel Spaß garantiert. Am Ende haben sich die Trainer einiger deutschen Gruppen zu einer Proberegatta verabredet. Danach blieb uns noch der Abbau der Boote und am Donnerstag fuhren wir Heim um die dortigen Häuser am Halloweenabend von Süßigkeiten zu erleichtern :-).

 

Pfingst-Trainingslager Kiel im Olympiazentrum Schilksee

In der ersten Woche der Pfingstferien war es wieder soweit, Patrick Engelmann hatte zum Opti B Training ins Olympiazentrum Schilksee eingeladen und acht junge Segler /-innen sind gefolgt, davon Fynn Löffler und Emil Zmarz von unserem Verein. Nach der doch recht langen Anreise startete das Training am Pfingstsonntag um 10 Uhr, natürlich wurden zuerst die Boote aufgebaut und auf Richtig- und Vollständigkeit geprüft und schon ging es los in die Fluten der Ostsee.

wir freuen unswir freuen uns

Das Wetter gestaltete sich nicht ganz so sommerlich wie letztes Jahr aber außer einem Hagelschauer und auch sonst nur wenig Tropfen bleiben die Kids einigermaßen von schlechtem Wetter verschont, selbst die Temperaturen ließen nach dem Training ab und zu ein Bad in der Ostsee zu.

Während der fünf Trainingstage wurden allerlei taktische Manöver durchlaufen, Starts und das perfekte Kreuzen geübt und natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. 

Wie immer fanden die jungen Segler natürlich auch die anderen anwesenden Segelboote wie z.B. 420er, 29er, 49er, FX'e usw. echt spannend anzuschauen und mit ihnen hinauszufahren, aber auch den anderen Teilnehmern hatte man angesehen dass sie teilweise träumerisch die Opti's beäugten ;-)

Mittags gab es ausreichend Verpflegung beim nahen Italiener und nein, es gab nicht nur Nudeln in allen Variationen wie man es vom Gardasee her kennt ;-).

da kommen sieda kommen sieunterwegsunterwegs

 

Die Tage vergingen wie im Flug und ruckzuck war auch schon wieder das Training nach einem abschließenden langen Segelausflug in Richtung Kiel vorbei, es war wieder ein tolles Erlebnis und hat jede Menge Spaß und Erfahrung gebracht, Patrick vielen Dank dafür!