Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
  • Herbst-wanderung
  • Seeputzede
  • Training Gardasee
  • Böblinger Pokalregatta
  • Absegeln Nagold
  • Familientag
  • Trainingslager Kiel
  • Zinnteller
  • Seeputzede
  • Jahreshaupt-versammlung SMYV

 

 

 

 

 

 

 

 

Herbstwanderung des SMYV

Auch in diesem Jahr haben wieder Werner Rommel gemeinsam mit seinem Neffen Till Knoll eine herrliche Strecke für die Herbstwanderung des SMYV ausgearbeitet, das Ziel lautete diesmal von Hildrizhausen ins herbstliche Maurener Tal.

Nachdem Werner noch kurz vor der vereinbarten Treffpunktuhrzeit 11 Uhr aufgrund der bis dahin nur anwesenden 3 Mitglieder schon Befürchtungen hatte fanden sich kurz darauf doch immerhin 25 Mitglieder plus 2 Hunden ein um gemeinsam die Runde anzugehen.

morgendlicher Treffpunktmorgendlicher Treffpunkt

Der Himmel war zwar klar nur konnte man dies aufgrund des sich nur langsam verziehenden Nebels nur schwer ausmachen. Das tat der Sache allerdings keinen Abbruch denn mit der ständigen Bewegung wurde es Niemandem so schnell kalt.

kurze Rast mit Gruppenbildtkurze Rast mit Gruppenbildt.. diesmal mit dem anderen Hund :-).. diesmal mit dem anderen Hund :-)

 Zudem hatte die Witterung natürlich den Nebeneffekt eine "wirkliche" Herbstwanderung inklusive deren Stimmung von aufklarendem Nebel zu absolvieren.

unterwegs...unterwegs...

.. verging die.... verging die.....Zeit......Zeit...….wie im Flug….wie im Flugmein Freund der Baum..mein Freund der Baum..unterwegsunterwegsDie Runde war angenehm zu laufen und die Zeit verging bei den netten Gesprächen wie im Flug und "ruck zuck" waren wir schon wieder am Ausgangspunkt der Trattoria "Zum Löwen" eingetroffen. Hier gesellten sich noch weitere Mitglieder dazu so dass das Lokal ordentlich durch uns gefüllt wurde.

Das Essen dauerte dadurch eine Weile aber das Warten lohnte sich auf jeden Fall, es schmeckte prima. Auch hier konnte nochmals ausgiebig "geklönt" werden und nach dem Essen inklusive Nachtisch :-) verabschiedete man sich mit dem Wunsch das natürlich nächstes Jahr wieder hinzubekommen.

Seeputzede an den Böblinger Seen

Am Samstag den 9.November wurde vom Kreisfischereiverein Böblingen gemeinsam mit der Stadt Böblingen zur Seeputzede geladen. Das Wasser wurde hierzu vorab abgelassen, allerdings sorgte der Regen der vergangenen Tage dafür dass der Wasserstand nicht ganz so tief wie gewünscht erreicht wurde. Zum Glück zeigte sich das Wetter ab dem Beginn der Aktion von seiner schönen Seite, zwar war es kalt aber nach einer Weile lies sich sogar die Sonne ab und zu blicken. Ab 8 Uhr trafen die helfenden Mitglieder des SMYV am See ein und schnell wurde mit je zwei Schubkarren und Körben aufmunitioniert mit der Säuberung begonnen.

neue Perspektiven..neue Perspektiven..

fleissige Mädelsfleissige MädelsEs ist kaum zu glauben was so alles bei einer Putzede gefunden werden kann: Kreditkarten, Schreckschußpistolen, Fahrräder, Roller, Müll,...…..und vor Allem … Flaschen! Die Schubkarren mussten ständig in Richtung der beiden bereitgestellten Container gefahren werden und diese füllten sich rasch. vollvollAuch die Fischer waren an der Aktion sehr stark vertreten, sicherlich 25 bis 30 Mann, Frau und Kids beteiligten sich rege.

Bauhofmitarbeiter fuhren ständig mit den Pritschenwagen ihre Runden und nahmen einen Teil des Transports ab. Gegen 10 Uhr wurde zum herbeigeschafften Vesper geladen und mit den verspeisen der heißen Würstchen im Brötchen inklusive der Getränke kehrten die Moral und die verschwundenen Kräfte wieder zurück, vielen Dank für das Organisieren.

ohne Mampf...ohne Mampf...

...kein Kampf...kein KampfIm Anschluss teilten wir uns in zwei Gruppen auf, während die Einen noch tatkräftig weiterhin bei der Putzede am Unteren See helfen konnten sorgte der Rest dafür das der schwer in Mitleidenschaft gezogene Steg anständig durch die Winterzeit kommt.

Eine gelungene Aktion, vielen Dank an Alle für die Unterstützung, auch den besten Dank von der Stadt Böblingen durch Frau Oßwald vom Tiefbau- und Grünflächenamt übermittelt.

Trainingslager am Gardasee

Auch diesen Herbst wurde während der Ferien wieder von Patrik Engelmann ein Training am Gardasee angeboten, Emil Zmarz war auf seinem Seehund dabei einer der 7 teilnehmenden Kids. Auch Bartek Zmarz fuhr gemeinsam mit Fynn Löffler und Emils Schwester auf seiner Feva über den Gardasee.

Emil auf dem großen SeeEmil auf dem großen See Fynn mit BartekFynn mit Bartek

Am Samstag den 26 .Oktober wurden die Boote aufgebaut und um 10 Uhr war die Willkommens-Besprechung, segelfertig!  Erstaunlicherweise wurde die Sicherheit bei dem stärkeren Wind besprochen, weil es entgegen der Wettervorhersage ein Wind mit 4-5 Windstärke und Böen wehte. Aber bei sommerlichem Wetter und Wassertemperaturen um 20 Grad herschten die OPTImalen Bedingungen zum Segeln. Nach dem Ablegen von Emils Gruppe konnte man sich um die Feva kümmern. Es dauerte ein paar Stunden - abladen, einen Liegeplatz bestellen, den Anhänger parken usw . und als dann endlich am frühen Nachmittag alles fertig war verhungerte der Wind -Leider :-( . Während also Emil auf der Suche nach Wind durch den See mit Patriks Motorboot geschleppt wurde blieb dem Rest nur baden gehen übrig.

Emil und FynnEmil und Fynn

Max vom STSC ist auch dabeiMax vom STSC ist auch dabeiAm Sonntag bei gleichen Wetter konnten endlich alle richtig segeln. Natürlich nur am Vormittag, da ähnlich dem Vortag um 14 Uhr der Südwind nachgelassen hatte.
Die folgenden zwei Tage waren weniger sommerlich, es blieb aber warm. Während am Montag noch genug Wind vorhanden war, fiel das Segeln am Dienstag aus. Aufgrund der Flaute und Nebel ging Emils Opti-Gruppe los um die Kondition aufzubauen, sie kletterten auf einen der Gipfel am See.

Die "Engelmänner" auf dem GipfelDie "Engelmänner" auf dem Gipfel

Am letzten Trainingstag meldete sich der Wind wieder, und wie! Nach einem Tag Pause, war er etwas verwirrt und so blies er morgens anstatt vom Norden plötzlich vom Süden her. Windstärke 3-4 und ein Meter hohe Wellen haben aber viel Spaß garantiert. Am Ende haben sich die Trainer einiger deutschen Gruppen zu einer Proberegatta verabredet. Danach blieb uns noch der Abbau der Boote und am Donnerstag fuhren wir Heim um die dortigen Häuser am Halloweenabend von Süßigkeiten zu erleichtern :-).

Bestes Wetter bei der Böblinger Pokalregatta

Bei unserem diesjährigen Absegeln am 12. Oktober zeigte sich der Goldene Oktober von seiner besten Seite, Sonne satt und Temparaturen von über 20 Grad konnten sich sehen lassen.

Na ja, nur der Wind blies mal mehr, mal weniger so dass die angetretenen Segler einen anspruchsvollen Kurs über geplanten sieben und dann doch 8 Runden :-) vor sich hatten.

Aber erstmal von vorne berichtet. Ab 10 Uhr fanden sich die ersten willigen Segler ein und bald wurden gemeinsamen Teams für den Wettbewerb gebildet, am Ende konnten 8 Boote für die Regatta besetzt werden.

Schnell wurden die Boote aufgebaut denn natürlich lockten die Weißwürste mit den Brezeln zum gemeinsamen Frühstück.

Noch während die letzten BIssen verzehrt wurden erklärten Regattaleiter Pit Lenhard und der 1.Vorsitzende Uwe Fischer die Regeln und schickten die Segler aufgrund des vorhandenen Windes auf den See.

Yardstick ist eine recht interessante Sache denn nicht das Boot das als erstes die Ziellinie überquert ist automatisch Erster. Und genauso ist nicht das laut Yardstick schnellste Boot auch tatsächlich schnell unterwegs, auf unserem See liegt dies sicher nicht an den Seglern sondern an der "Größe" de Sees.

Annika und SimonAnnika und Simon

Martin und HannesMartin und Hannes

 Auf der VB-Jolle versuchten sich Annika Löffler mit ihrem zum ersten Mal segelnden Freund Simon Brosämle gegen alle Widrigkeiten im Feld nach vorne zu schieben, am Ende reichte es aber doch nur für den letzten Platz. Wie der ehemalige Besitzer des Bootes bereits während der Regatta punktgenau erkannte befanden sich erhebliche Wassermassen im Zwischenboden des Bootes was er natürlich mehr als schwerfällig werden lies.

Unser Segelobmann Martin Taubert konnte gemeinsam mit Hannes Schünemann auf einem 470er den siebten Rang ergattern. Das Damenteam Heike Meyer und Steffi Neke-Löffler fuhr ebenfalls auf einem 470er den 6.Platz ein.

Heike und SteffiHeike und Steffi

Fynn und LukasFynn und Lukas

 

 

 

 

 

 

 

Das Jugendteam Fynn Löffler segelte mit Lukas Schünemann gemeinsam zum Ersten Mal auf der RS Feva auf den 5. Platz.

Benno Meyer konnte sich gemeinsam mit Patrick Friess auf ihrer 420er diesmal auf den 4.Rang platzieren.

Benno und PatrickBenno und Patrick

DieterDieter

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen heißen Fight auf dem Wasser lieferten sich Sven Fischer und Dieter Marx jeweils auf einem Standard Laser, am Ende belegte Dieter den dritten Platz und Sven konnte auf dem Treppchen die zweite Stufe erklimmen.

SvenSven

FabianFabian

Nicht als erster durchs Ziel aber dafür nach Yardstickberechnung mit ca. 2 Minuten Vorsprung konnte Fabian Marx auf seinem OpenBic dieses Jahr den Absegel-Sieg einfahren, herzlichen Glückwusch.

Nachdem die Boote entleert und verstaut waren konnte man nach Kaffee und Kuchen zur Siegerehrung übergehen, hogffentlich hat es Allen so gut wie mir heute gefallen.

Das TeilnehmerfeldDas Teilnehmerfeld

Sven Fischer als Gastsegler beim Absegeln des Segelvereins Nagold 

Für Sonntag den 15. September 2o19 war das Absegeln der Segelvereinigung Nordschwarzwald (SvN) auf der Nagoldtalsperre angesetzt. Die Wettfahrten des Absegelns waren die letzten Wettkämpfe einer Serie von 3 Regatten um die Vereinsmeisterschaft 2o19.

14 Crews hatten zum Absegeln gemeldet. Mit dabei als Gastsegler Sven Fischer vom Segel-und Motoryachtverein Böblingen.

Idylle an der ErzgrubeIdylle an der Erzgrube

Beim Absegeln starteten alle Bootsklassen, die im SvN vertreten sind, gemeinsam zu einem up and down Kurs. Gesegelt wurden 3 Wettfahrten über je 2 Runden. Gewertet wird nach dem Yardstick-System, ein Berechnungssystem für Segelregatten, das es erlaubt, Jollen unterschiedlicher Bauform in einer Regatta gegeneinander antreten zu lassen und gerecht zu werten.

Nach einer einstündigen Startverschiebung setzte dann doch der Wind ein. Auch wenn der Wind sich mit 1 – 2 Beaufort etwas zu verhalten zeigte konnten die geplanten 3 Wettfahrten bei fairen Bedingungen gestartet und gewertet werden.

Für die Zuschauer war es ein herrliches Bild, die Nagoldtalsperre gefüllt mit weißen und bunten Segeln zu sehen und vor allem die spannenden Positionskämpfe zu verfolgen. Die regattaerfahrenen Einhandsegler auf ihren Lasern waren hoch motiviert. Jeder Winddreher, jeder stärkere Windhauch wurde genutzt um den Kurs möglichst schnell abzusegeln.

In der Yardstick-Wertung segelte Sven Fischer vom SMYV Böblingen souverän auf den ersten Platz. Zweiter wurde Reinhard Joos (SvN) und Julia Holschbach (SvN) erkämpfte sich den dritten Platz.

seltene Bootsbegegnungenseltene Bootsbegegnungen

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden alle Segler und Seglerinnen gewürdigt. Ein Großes Lob ging an den Wettfahrtleiter Cyrille Griveaux und sein Team für die exzellente Regattaleitung.

Familientag am 7.Juli

Wie bereits letztes Jahr hatten wir an einem Juli-Sonntag den Familientag eingeplant. Diesmal fiel die Entscheidung auf das am Wochenende ebenfalls stattfindende Böblinger Stadtfest was sich als völlig richtig zeigte.

Jede Menge Publikum flanierte nachmittags am Steg vorbei und ein ständig beliebtes Motiv waren die auf dem See kreuzenden Boote, super Werbung!

Boote, Boote, BooteBoote, Boote, Boote

Apropos Werbung, sicher konnte auch der auf der Albabrücke angebrachte Banner den ein oder anderen Interessierten zu uns locken

 Werbung...Werbung..... sorgt für einen..... sorgt für einen...… vollen Steg… vollen Steg

 

 

 

 

Mit unserer VB konnten wir viele "wer weiß vielleicht kommende Mitglieder" Besucher über den See schippern, die Reaktion der Gäste war einheitlich begeistert. Jost und Martin weihten die Besucher in die Grundkenntnisse des Segelns ein und rührten dabei kräftig die Werbetrommel.

GästesegelnGästesegelnmit wechselnder Besatzungmit wechselnder Besatzung

 

Auch alle Teilnehmenden hatten durch den konstanten recht kräftigen WInd jede Menge Spaß, Optis, 420er, 470er, die Alezan, die VB und natürlich Bartosz's RS Fewa sorgten für ein buntes Bild und zeigte das breite Spektrum unseres Vereins. 

Albi und JörgAlbi und JörgBartosz und MarcBartosz und MarcEmil und FynnEmil und Fynn
Nadine und StefanNadine und Stefan

Patrick und BennoPatrick und Benno


PaulPaul

 

Zum Schluss besetzten Emil und Fynn die RS Fewa und wider allen Erwartungen (zumindest meinen ;-) schossen die Beiden über den See. Und was soll man sagen, sie haben das wirklich super gemacht obwohl sie zum ersten Mal gemeinsam auf dem Boot waren. Man musste eigentlich nur in ihre Gesichter schauen um zu sehen wie es ihnen gefiel :-), bei Redaktionsschluss waren sie zumindest immer noch auf dem See, nein nein, irgendwann kamen sie dann doch noch wieder zurück ans Ufer.

erst mal testen..erst mal testen..… aber nach kurzer Zeit..… aber nach kurzer Zeit.... gab es kein HAlten mehr.. gab es kein HAlten mehr

 

Zum guten Schluss haben wir dann noch nach den Aufräumarbeiten lecker gegrillt und waren denke ich alle der selben Meinung -- dass war ein rundum gelungener Tag--

Am 30.Mai fand unsere Zinnteller-Opti-Regatta statt!!!

Morgens sammelten sich die Teilnehmer unserer diesjährigen Zinntellerregatta zur Steuermannsbesprechung.

SteuermannsbesprechungSteuermannsbesprechung

Leider war dieses Jahr wieder das Regattafeld sehr überschaubar, trotz des tollen Wetters fanden sich leider nur 6 Regattateilnehmer ein, je zwei Tübinger Neckarsegler, zwei Mitglieder der Studentischen Seglergemeinschaft Stuttgart/Tübingen und zwei SMYV-ler.

Gegen 11 Uhr konnte Regattaleiter Peter Lenhard mit der Unterstützung von Uwe Fischer und Martin Taubert den ersten Lauf starten, nach dessen Abschluss schlief der Wind etwas ein, genau der richtige Moment für das Mittagessen, wie gewohnt eine sehr leckere Angelegenheit, Spaghetti Bolognese mit gemischtem Salat.

FeldFeld

Frisch gestärkt war auch wieder ausreichend Wind so dass nachmittags nochmals drei Läufe gestartet werden konnten. Der Wind wehte mal mehr und mal weniger stark aber alle 4 Wettfahrten konnten ordentlich gesegelt werden so dass sich am Ende jeder einen Streicher sichern konnte.

MIt drei gewonnenen Läufen fuhr Emil Zmarz vom Heimatverein SMYV souverän den Sieg ein, sehr zu Freude seines Vaters und unserem Vereinstrainer Bartosz.

SiegerehrungSiegerehrung

Auch der zweite Platz war eindeutig, mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen sicherte sich Kai Ortlieb von der Studentischen Seglergemeinschaft den Rang 2, gefolgt ebenfalls von der Studentischen von der einzigen weiblichen Teilnehmerin Alina Armbruster. Den vierten Platz konnte sich Paul Welch vom SMYV sichern, den 5.Rang belegte Jonas Thelen von den Tübinger Neckarseglern. Ebenfalls von den Neckarseglern stand mit Hendrik Kemm auf dem 6.Platz.

Nun hoffen wir natürlich auf nächstes Jahr das sich hier wieder mehr Teilnehmer einfinden, Wind und Wetter hatten zumindest die letzten Jahre immer gepasst.

Seeputzede am Oberen See mit dem SMYV

Am Samstag den 6.April fanden sich einige Mitglieder des SMYV zur Stadtputzede Böblingen ein, klar war das Ziel den Oberen See und dabei vor Allem die Uferzone sauberer zu bekommen. Ganz nebenbei wollten wir natürlich auch die Vereinsfarben hoch zu halten um Präsenz in "unserem Revier" zu belegen.

Treff am MorgenTreff am MorgenDas Wetter zeigte sich von seiner schönen Seite, zwar wehte ein kühler Wind aber dennoch fanden sich insgesamt 150 fleißige Müllsammler ein die am Ende des Vormittags immerhin 8 Kubikmeter Müll einsammelten!

 gut eingepacktgut eingepackt

Im Bereich der Seen konnten wir wieder einmal feststellen dass Rauchen nicht nur die Gesundheit gefährdet sondern vor Allem auch eine Riesensauerei auf dem Boden darstellt, unsere Tüten waren voll von den Kippenstummeln, viel gepickt aber wenig Ertrag. Die Zeit verging wie im Flug und am Ende trafen sich die SMYV-ler Familien Taubert, Welch und Löffler wie auch die anderen Teilnehmer am Bootshaus zum Abschlussvesper.

Jahreshauptversammlung beim SMYV

Am Sonntag den 24.März wurde zur Hauptversammlung der Segler gerufen und zahlreiche Mitglieder fanden um 17 Uhr den Weg ins Vereinsheim. Nach der üblichen akademischen Viertelstunde begrüßte der 1.Vorsitzende Uwe Fischer die Anwesenden und vollführte mit Allen einen kleinen Spaziergang durch das vergangene Jahr mit allen Highlights wie das An- und Absegeln, den Zinnteller, aber auch Events wie die Herbstwanderung oder den Adventskaffee. Hierbei dankte er allen Beteiligten und Unterstützern ohne deren Einsatz die Aktivitäten nicht möglich wären. 

Aber auch in die Zukunft legte Uwe seinen Blick, in aller Munde ist inzwischen die Kündigung der Naturfreunde aus dem Erdgeschoß des Bootshauses inkl. des Wirtes. Laut der Stadt soll der Wirt allerdings wieder Anfang April für dieses Jahr erneut seine Pforten öffnen, unsere Verhandlungen bezüglich der weiteren Pacht und somit des Verbleibens im Vereinsheim stehen aktuell unter einem guten Stern sind allerdings noch nicht in trockenen Tüchern. Sobald sich hier etwas Neues ergibt werden die Mitglieder natürlich sofort informiert.

Zum Abschluss wurden noch die Ehrungen durchgeführt, unter Anderem hatte unser Regattaleiter Pit Lenhard sein 40-jähriges Jubiläum im Verein, herzlichen Glückwunsch!

40 Jahre SMYV40 Jahre SMYV

Anschließend wurden die Berichte der Ressortleiter verlesen, Segelobmann Martin Taubert lieferte einen Bericht zu den Booten und den letztjährigen Regatten, Jugendleiter Uwe Löffler freute sich über die aktive Vereins- sowie Regattenbeteiligung einiger Kids was sich auch sehr offensichtlich im OPTI-Jahrbuch niederschlug, wie aber auch schon bei der Jugendversammlung warnte er vor dem Mitgliederschwund bzw. fehlendem Nachwuchs und forderte zu gemeinsamen Anstrengungen bei den Thema auf. Die Motorbootobfrau Andrea Felber-Fischer legte ihren Abschlussbericht ohne besondere Ereignisse vor und wies zugleich auf die endende Obfrauschaft hin die Sie gerne an ihren Sohn Sven weitergeben wollte. Zu guter Letzt konnte noch die Schatzmeisterin Sabine Taubert auf einen ordentlichen Kassenbericht verweisen der auch bei der Kassenprüfung ein Entzücken aufgrund der sauberen Führung auslöste.

Segelobmann MartinSegelobmann MartinJugendleiter UweJugendleiter UweSchatzmeisterin SabineSchatzmeisterin Sabine

 

Nach den Berichten wurde die Kasse sowie die Vorstandschaft entlastet, Die anschließenden Wahlen brachten keine Überraschung, wie gewünscht wurde Sven Fischer ohne Gegenkandidat und Gegenstimme zum Nachfolger der abgetretenen Andrea gewählt, die weiteren Posten wie die 2. Vorsitzende Renate Schill sowie die Schriftführerin Christel Enderle-Zweygart wurden ebenfalls ohne Gegenstimme wiedergewählt. Da sich bereits letztes Jahr etwas im Bereich der Datenschutzverordnung geändert hatte wurde uns hierüber von Martin Taubert einiges erläutert und erklärt, er hatte sich vorab entsprechend informiert, vielen Dank.

Datenschutz mit MartinDatenschutz mit Martin

Bei der Versammlung gab es keine weiteren Punkte so dass sie nach ca. zwei Stunden wieder beendet werden konnte, im Vereinsheim wurde allerdings noch einige Zeit weiter geklönt.

der Vorstand 2019 grüßtder Vorstand 2019 grüßt