Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
  • Absegeln Nagold und Absage Motorboot
  • Apfelcup
  • Familientag
  • Trainingslager Kiel
  • Zinnteller
  • Lindau
  • Leopoldshafen
  • Seeputzede
  • Jahreshaupt-versammlung SMYV

 

 

 

 

 

 

 

 

Mögliche Teilnahme am Absegeln des Segelvereins Nagold und Absage Motorbootausfahrt

Sven Fischer hat bei seinem "Segel"-Besuch dieses Wochenende eine Alternative zur leider nicht stattfindenden Motorbootveranstaltung am Sonntag den 15.September gefunden, es besteht die Möglichkeit am Absegeln des SV Nagold an der Erzgrube teilzunehmen, mögliche Interessenten melden sich bitte bei Sven Fischer an.

Hier noch die Ausschreibung:

 

Apfelcup in Ludwigshafen

Nach einem herzlichen Willkommen und der Steuermannsbesprechung ging es am Samstag Nachmittag für die knapp 30 Teilnehmer aufs Wasser.

beim Auslaufenbeim Auslaufen

Leider war wieder einmal eine Regatta am Bodensee nicht gerade vom Wind verwöhnt, gegen später stellte sich etwas Wind ein wenngleich dieser alles andere als einfach für die Wettfahrtleitung und die Optimisten war: Reihenweise Windlöcher und Winddreher, sodass man insbesondere beim ersten Lauf nicht gerade von idealen Regattaverhältnissen sprechen konnte. Danach wurde der Wind jedoch stabiler, sodass insgesamt an diesem Samstag 3 Wettfahrten gesegelt werden konnten. Für die Kinder stellte sich der Samstag allerdings als echte Kraft- und Ausdauerprobe heraus, denn Feierabend war erst gegen 20 Uhr als die letzte Wettfahrt zu Ende ging! 

AbendstimmungAbendstimmung

Am Sonntag gab es zunächst die Hoffnung, dass weitere Wettfahrten gesegelt werden können, zumal vormittags der Wind kurzfristig auffrischte. Der letzte Versuch dann um 13 Uhr noch einmal eine Wettfahrt raus zu holen, leider aber ohne Erfolg. So ging der Apfelcup 2019 mit 3 Läufen zu Ende.

Für Paul war leider bereits nach dem ersten Lauf nicht mehr ans weitersegeln zu denken da er sich einen heftig brummenden Kopf nach einem Baumschlag einholte.

Emil konnte sich am Ende auf einem guten 11.Platz eintragen, ärgerte sich aber das er einen Pokalplatz um einen Rang verfehlt hatte, das nächste Mal klappts bestimmt :-)

Familientag am 7.Juli

Wie bereits letztes Jahr hatten wir an einem Juli-Sonntag den Familientag eingeplant. Diesmal fiel die Entscheidung auf das am Wochenende ebenfalls stattfindende Böblinger Stadtfest was sich als völlig richtig zeigte.

Jede Menge Publikum flanierte nachmittags am Steg vorbei und ein ständig beliebtes Motiv waren die auf dem See kreuzenden Boote, super Werbung!

Boote, Boote, BooteBoote, Boote, Boote

Apropos Werbung, sicher konnte auch der auf der Albabrücke angebrachte Banner den ein oder anderen Interessierten zu uns locken

 Werbung...Werbung..... sorgt für einen..... sorgt für einen...… vollen Steg… vollen Steg

 

 

 

 

Mit unserer VB konnten wir viele "wer weiß vielleicht kommende Mitglieder" Besucher über den See schippern, die Reaktion der Gäste war einheitlich begeistert. Jost und Martin weihten die Besucher in die Grundkenntnisse des Segelns ein und rührten dabei kräftig die Werbetrommel.

GästesegelnGästesegelnmit wechselnder Besatzungmit wechselnder Besatzung

 

Auch alle Teilnehmenden hatten durch den konstanten recht kräftigen WInd jede Menge Spaß, Optis, 420er, 470er, die Alezan, die VB und natürlich Bartosz's RS Fewa sorgten für ein buntes Bild und zeigte das breite Spektrum unseres Vereins. 

Albi und JörgAlbi und JörgBartosz und MarcBartosz und MarcEmil und FynnEmil und Fynn
Nadine und StefanNadine und Stefan

Patrick und BennoPatrick und Benno


PaulPaul

 

Zum Schluss besetzten Emil und Fynn die RS Fewa und wider allen Erwartungen (zumindest meinen ;-) schossen die Beiden über den See. Und was soll man sagen, sie haben das wirklich super gemacht obwohl sie zum ersten Mal gemeinsam auf dem Boot waren. Man musste eigentlich nur in ihre Gesichter schauen um zu sehen wie es ihnen gefiel :-), bei Redaktionsschluss waren sie zumindest immer noch auf dem See, nein nein, irgendwann kamen sie dann doch noch wieder zurück ans Ufer.

erst mal testen..erst mal testen..… aber nach kurzer Zeit..… aber nach kurzer Zeit.... gab es kein HAlten mehr.. gab es kein HAlten mehr

 

Zum guten Schluss haben wir dann noch nach den Aufräumarbeiten lecker gegrillt und waren denke ich alle der selben Meinung -- dass war ein rundum gelungener Tag--

Pfingst-Trainingslager Kiel im Olympiazentrum Schilksee

In der ersten Woche der Pfingstferien war es wieder soweit, Patrick Engelmann hatte zum Opti B Training ins Olympiazentrum Schilksee eingeladen und acht junge Segler /-innen sind gefolgt, davon Fynn Löffler und Emil Zmarz von unserem Verein. Nach der doch recht langen Anreise startete das Training am Pfingstsonntag um 10 Uhr, natürlich wurden zuerst die Boote aufgebaut und auf Richtig- und Vollständigkeit geprüft und schon ging es los in die Fluten der Ostsee.

wir freuen unswir freuen uns

Das Wetter gestaltete sich nicht ganz so sommerlich wie letztes Jahr aber außer einem Hagelschauer und auch sonst nur wenig Tropfen bleiben die Kids einigermaßen von schlechtem Wetter verschont, selbst die Temperaturen ließen nach dem Training ab und zu ein Bad in der Ostsee zu.

Während der fünf Trainingstage wurden allerlei taktische Manöver durchlaufen, Starts und das perfekte Kreuzen geübt und natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. 

Wie immer fanden die jungen Segler natürlich auch die anderen anwesenden Segelboote wie z.B. 420er, 29er, 49er, FX'e usw. echt spannend anzuschauen und mit ihnen hinauszufahren, aber auch den anderen Teilnehmern hatte man angesehen dass sie teilweise träumerisch die Opti's beäugten ;-)

Mittags gab es ausreichend Verpflegung beim nahen Italiener und nein, es gab nicht nur Nudeln in allen Variationen wie man es vom Gardasee her kennt ;-).

da kommen sieda kommen sieunterwegsunterwegs

 

Die Tage vergingen wie im Flug und ruckzuck war auch schon wieder das Training nach einem abschließenden langen Segelausflug in Richtung Kiel vorbei, es war wieder ein tolles Erlebnis und hat jede Menge Spaß und Erfahrung gebracht, Patrick vielen Dank dafür!

Patrick mit "seinen" KidsPatrick mit "seinen" Kids

Am 30.Mai fand unsere Zinnteller-Opti-Regatta statt!!!

Morgens sammelten sich die Teilnehmer unserer diesjährigen Zinntellerregatta zur Steuermannsbesprechung.

SteuermannsbesprechungSteuermannsbesprechung

Leider war dieses Jahr wieder das Regattafeld sehr überschaubar, trotz des tollen Wetters fanden sich leider nur 6 Regattateilnehmer ein, je zwei Tübinger Neckarsegler, zwei Mitglieder der Studentischen Seglergemeinschaft Stuttgart/Tübingen und zwei SMYV-ler.

Gegen 11 Uhr konnte Regattaleiter Peter Lenhard mit der Unterstützung von Uwe Fischer und Martin Taubert den ersten Lauf starten, nach dessen Abschluss schlief der Wind etwas ein, genau der richtige Moment für das Mittagessen, wie gewohnt eine sehr leckere Angelegenheit, Spaghetti Bolognese mit gemischtem Salat.

FeldFeld

Frisch gestärkt war auch wieder ausreichend Wind so dass nachmittags nochmals drei Läufe gestartet werden konnten. Der Wind wehte mal mehr und mal weniger stark aber alle 4 Wettfahrten konnten ordentlich gesegelt werden so dass sich am Ende jeder einen Streicher sichern konnte.

MIt drei gewonnenen Läufen fuhr Emil Zmarz vom Heimatverein SMYV souverän den Sieg ein, sehr zu Freude seines Vaters und unserem Vereinstrainer Bartosz.

SiegerehrungSiegerehrung

Auch der zweite Platz war eindeutig, mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen sicherte sich Kai Ortlieb von der Studentischen Seglergemeinschaft den Rang 2, gefolgt ebenfalls von der Studentischen von der einzigen weiblichen Teilnehmerin Alina Armbruster. Den vierten Platz konnte sich Paul Welch vom SMYV sichern, den 5.Rang belegte Jonas Thelen von den Tübinger Neckarseglern. Ebenfalls von den Neckarseglern stand mit Hendrik Kemm auf dem 6.Platz.

Nun hoffen wir natürlich auf nächstes Jahr das sich hier wieder mehr Teilnehmer einfinden, Wind und Wetter hatten zumindest die letzten Jahre immer gepasst.

Manfred-Wasmund Regatta in Lindau vom 18./19.Mai

Knapp 100 Optimisten (46 Opti A und 48 Opti B) fanden am vergangenen Wochenende (18. und 19.05.2019) den Weg nach Lindau (BY),  wo der Lindauer Segler Club zur Manfred Wasmund Regatta geladen hatte. Schon bei Ankunft auf der Insel wurden wir von zahlreichen hilfsbereiten Mitgliedern des LSC freundlich empfangen. Nach kurzer Steuermannsbesprechung ging es dann auch gleich auf´s Wasser. Dabei zeigte der Lindauer Seglerclub seine mittlerweile perfektionierte Organisation beim Slippen, so dass die begleitenden Eltern nur staunend zusehen konnten. Bei leichtem Westwind konnte am Samstag wenigstens eine Wettfahrt durchgezogen werden, bevor der Wind am Nachmittag dann einschlief. Am Abend gab es ein reichhaltiges Segleressen vom Buffet, bei dem sich alle Segler und ihre Begleitungen mit Blick  über die Bregenzer Bucht auf die noch schneebedeckten Berge satt essen konnten.

Am Sonntag war um 10 Uhr erneut Startbereitschaft, es dauerte dann aber doch eine Weile bis sich ein segelbarer leichter Westwind durchsetzte. Es konnten dann zwei weitere Wettfahrten erfolgen. Nach Abschluss der Protestverhandlungen erfolgte bei aufziehendem Gewitter die Rangverkündung mit Preisverleihung, bei der sich jeder Teilnehmer ein kleines Geschenk aussuchen durfte. Zusätzlich bekamen die Plätze eins bis fünf einen tollen Pokal.  Bei Opti A siegte Leon Jost vor Finn Meichle und Lukas Goyarzu (alle vom Württembergischen Yachtclub). Bei Opti B gewann Jana Schneider (Württembergischer Yachtclub) vor Hannes Wehrle (Jollensegler Reichenau) und Leo Roth (Echinger Segel-Club).

Fynn Löffler konnte sich auf dem 17.Rang platzieren, im letzten Lauf ging ihm fast der Wind aus ;-)

Dank der tollen Organisation des LSC war es ein tolles Regattawochenende, auf dem Wasser und an Land!

Schnee, Kälte und segeln… Schröcker Goldopti in Leopoldshafen am 04./ 05. Mai.2019

Am vergangenen Wochenende hatte die Seglerkameradschaft Leopoldshafen zum Schröcker Goldopti eingeladen, dieses Jahr lag der Termin relativ früh, wenn man Anfang Mai früh nennen will. Auf unserer Anfahrt mit dem Auto sind wir doch tatsächlich durch ein Schneegestöber gefahren, brrrr!! Trotz der widrigen Wetterverhältnisse sind alle 20 gemeldeten Teilnehmer auch angereist und sorgten somit für ein anständiges Teilnehmerfeld, auch bei der gleichzeitig stattfindenden 420er-Wertung startete ein Feld von 12 Booten.

Am Samstag hielt sich den ganzen Tag über diese Kälte und teilweise leichter Nieselregen aber dennoch konnte der Regattaleiter Timo Ansbach mit Unterstützung von Sven Allers nach der Steuermannsbesprechung uns aufs Wasser schicken da ausreichend Wind vorhanden war. Ein Lauf lang hielt sich der Wind dann flaute er ab und wir konnten uns an Land aufwärmen, für den Tag war es das dann auch. Leider konnten wir nicht wie gewohnt abends mit Paddelbooten oder Kanus auf’s Wasser, es war einfach zu kalt.

 Am Sonntag zeigte sich dann wenigstens die Sonne wieder und es wurde dadurch auch etwas wärmer. Da sich wieder ein schöner Wind einstelle konnten wir tatsächlich noch drei Läufe absolvieren so dass es einen Streicher geben konnte. Meinen letzten Lauf habe ich allerdings nach einer super ersten Runde verhauen und mein Streicher war damit auch erledigt. Bei zwei 3.Plätzen und einem 7.Platz konnte ich unterm Strich am Ende der Regatta den 4 Rang belegen.

Hannes Wehrle (GER-11307) vom JS Reichenau konnte die Regatta für sich entscheiden, zwei Siege und ein zweiter Platz sicherte ihm den Sieg vor Philipp van Husen (GER-1389) vom SV Schluchsee der ebenfalls einen Sieg und zwei zweite Plätze erreichte. Ebenfalls auf das Siegerpodest schaffte es Maximilian Ribeiro-Müller (GER-1263) vom Stuttgarter Segelclub mit dem 3. Rang.

Auch Emil Zmarz (GER-9766) von SMYV Böblingen konnte einen tollen 9.Platz ersegeln.

Seeputzede am Oberen See mit dem SMYV

Am Samstag den 6.April fanden sich einige Mitglieder des SMYV zur Stadtputzede Böblingen ein, klar war das Ziel den Oberen See und dabei vor Allem die Uferzone sauberer zu bekommen. Ganz nebenbei wollten wir natürlich auch die Vereinsfarben hoch zu halten um Präsenz in "unserem Revier" zu belegen.

Treff am MorgenTreff am MorgenDas Wetter zeigte sich von seiner schönen Seite, zwar wehte ein kühler Wind aber dennoch fanden sich insgesamt 150 fleißige Müllsammler ein die am Ende des Vormittags immerhin 8 Kubikmeter Müll einsammelten!

 gut eingepacktgut eingepackt

Im Bereich der Seen konnten wir wieder einmal feststellen dass Rauchen nicht nur die Gesundheit gefährdet sondern vor Allem auch eine Riesensauerei auf dem Boden darstellt, unsere Tüten waren voll von den Kippenstummeln, viel gepickt aber wenig Ertrag. Die Zeit verging wie im Flug und am Ende trafen sich die SMYV-ler Familien Taubert, Welch und Löffler wie auch die anderen Teilnehmer am Bootshaus zum Abschlussvesper.

Jahreshauptversammlung beim SMYV

Am Sonntag den 24.März wurde zur Hauptversammlung der Segler gerufen und zahlreiche Mitglieder fanden um 17 Uhr den Weg ins Vereinsheim. Nach der üblichen akademischen Viertelstunde begrüßte der 1.Vorsitzende Uwe Fischer die Anwesenden und vollführte mit Allen einen kleinen Spaziergang durch das vergangene Jahr mit allen Highlights wie das An- und Absegeln, den Zinnteller, aber auch Events wie die Herbstwanderung oder den Adventskaffee. Hierbei dankte er allen Beteiligten und Unterstützern ohne deren Einsatz die Aktivitäten nicht möglich wären. 

Aber auch in die Zukunft legte Uwe seinen Blick, in aller Munde ist inzwischen die Kündigung der Naturfreunde aus dem Erdgeschoß des Bootshauses inkl. des Wirtes. Laut der Stadt soll der Wirt allerdings wieder Anfang April für dieses Jahr erneut seine Pforten öffnen, unsere Verhandlungen bezüglich der weiteren Pacht und somit des Verbleibens im Vereinsheim stehen aktuell unter einem guten Stern sind allerdings noch nicht in trockenen Tüchern. Sobald sich hier etwas Neues ergibt werden die Mitglieder natürlich sofort informiert.

Zum Abschluss wurden noch die Ehrungen durchgeführt, unter Anderem hatte unser Regattaleiter Pit Lenhard sein 40-jähriges Jubiläum im Verein, herzlichen Glückwunsch!

40 Jahre SMYV40 Jahre SMYV

Anschließend wurden die Berichte der Ressortleiter verlesen, Segelobmann Martin Taubert lieferte einen Bericht zu den Booten und den letztjährigen Regatten, Jugendleiter Uwe Löffler freute sich über die aktive Vereins- sowie Regattenbeteiligung einiger Kids was sich auch sehr offensichtlich im OPTI-Jahrbuch niederschlug, wie aber auch schon bei der Jugendversammlung warnte er vor dem Mitgliederschwund bzw. fehlendem Nachwuchs und forderte zu gemeinsamen Anstrengungen bei den Thema auf. Die Motorbootobfrau Andrea Felber-Fischer legte ihren Abschlussbericht ohne besondere Ereignisse vor und wies zugleich auf die endende Obfrauschaft hin die Sie gerne an ihren Sohn Sven weitergeben wollte. Zu guter Letzt konnte noch die Schatzmeisterin Sabine Taubert auf einen ordentlichen Kassenbericht verweisen der auch bei der Kassenprüfung ein Entzücken aufgrund der sauberen Führung auslöste.

Segelobmann MartinSegelobmann MartinJugendleiter UweJugendleiter UweSchatzmeisterin SabineSchatzmeisterin Sabine

 

Nach den Berichten wurde die Kasse sowie die Vorstandschaft entlastet, Die anschließenden Wahlen brachten keine Überraschung, wie gewünscht wurde Sven Fischer ohne Gegenkandidat und Gegenstimme zum Nachfolger der abgetretenen Andrea gewählt, die weiteren Posten wie die 2. Vorsitzende Renate Schill sowie die Schriftführerin Christel Enderle-Zweygart wurden ebenfalls ohne Gegenstimme wiedergewählt. Da sich bereits letztes Jahr etwas im Bereich der Datenschutzverordnung geändert hatte wurde uns hierüber von Martin Taubert einiges erläutert und erklärt, er hatte sich vorab entsprechend informiert, vielen Dank.

Datenschutz mit MartinDatenschutz mit Martin

Bei der Versammlung gab es keine weiteren Punkte so dass sie nach ca. zwei Stunden wieder beendet werden konnte, im Vereinsheim wurde allerdings noch einige Zeit weiter geklönt.

der Vorstand 2019 grüßtder Vorstand 2019 grüßt