Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
  • Optiliga bei uns in Böblingen
  • Regatta Leopoldshafen
  • tolles Trainings-wochenende am Bodensee

 

 

Optiliga bei uns in Böblingen

Am 24.Juli war es soweit, nach mehreren Besuchen an der Optiliga am Stuttgarter Max-Eyth-See hatten wir nun unsere erste "Eigene", die dritte der aktuellen Saison des Bereiches Mittlerer Neckar!

PanoramaPanorama

die SMYV-lerdie SMYV-ler

Ab 10 Uhr flatterten die 5 Gäste aus Stuttgart sowie unsere 5 eigenen Kids zum Aufbau der Boote bei uns am See ein und bei kurz einsetzendem Regen konnten die 10 teilnehmenden Boote aufgebaut werden. Zum Glück war es nur ein kurzer Schauer und das Wetter hielt anschließend bis in den Abend hinein und zeigte sich von seiner besten Seite.

Gegen 12 Uhr wurde nach einer kurzen Empfangsrede vom Jugendleiter Uwe die Regeln und Abläufe unserer Regatta vom Regattaleiter Vicente Garcia erläutert. An der Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an ihn, da bei uns kurzfristig alle möglichen Kandidaten dafür ausgefallen waren hatte er sich kurzentschlossen als "Gast-Regattaleiter" von der akademischen Seglervereinigung Stuttgart zur Verfügung gestellt, super Sache!

StartStart Regattaleiter VicenteRegattaleiter Vicente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Wind stellte sich bei WIndstärke 2-3 ein und dem Start des ersten Laufes stand somit nichts entgegen. Nach Absolvierung der ausgelegten 3 Runden auf dem See und einer kurzen Pause an Land bis alle Teilnehmer die Runden abgesegelt hatten, konnte direkt im Anschluss der 2.Lauf gestartet werden.

Bartek Zmarz hatte mit Unterstützung des Sohnes vom Regattaleiter bei allen Runden die Kinder gecoacht und somit das Feld zusammenhalten und so manche Tipps geben können.

MoBoMoBo

Das FeldDas FeldBeim abschließendem 3.Lauf ist der Wind zwar etwas eingeschlafen aber dennoch konnte noch ein vernünftiger Lauf umgesetzt werden.

 Wie im Flug verging die Regatta und während die Kinder ihre Optis abbauten zauberte Marius bereits am Grill leckere Hamburger für die hungrige Menge. Auch das Küchenteam hatte nun jede Menge zu tun um die ganze Schar zu versorgen.

das Küchenteamdas Küchenteam

wir haben Hungerwir haben HungerSeglerisch konnten Mika von unseren KIds des SMYV den 10. und sein Bruder Finn den 9.Rang erreichen, für beide war es die erste Regatta. Amelia konnte auf ihrer Schnarchschachtel den 5.Platz belegen, punktgleich wurde Lukas Vierter durch eine bessere Platzierung.

Den 3. Platz erreichte Julian mit einer konstanten Leistung, geschlagen wurde er lediglich durch 2 Stuttgarter Teilnehmer, Michael Laux konnte in allen Läufen Zweiter und letztendlich konnte Pablo Lohfert überzeugend alle Läufe gewinnen.

Wir waren dabeiWir waren dabei

ErgebnislisteErgebnisliste

Bei der abschließenden Siegerehrung gab es rundum zufriedene Gesichter und so konnten wir nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung noch gemütlich zusammensitzen.

TataaaaTataaaa

In gewohnter Zinnteller-Manier haben wir die Aufgabe, so denke ich, dank zahlreicher helfenden Hände prima absolvieren können, vielen Dank nochmals an der Stelle.

Regatta zum Schröcker Goldopti in Leoploldshafen

Nachdem Emil in letzter Zeit vor Allem auf dem Zweimann-Boot Fewa unterwegs war, konnte er auf dem Leopoldshafener Mittelgrund am Wochenende 10./11. Juli wieder mal sein Können unter Beweis stellen.

Nachdem am Samstag Flaute vorherrschte und es "nur" zum Baden und leckerem Kartoffelsalat ausreichte konnten dann am Sonntag zwei Läufe durchgezogen werden. Mit einem sehr guten 9. Platz bei 25 Teilnehmern konnte Emil gemeinsam mit seinem Vater und Trainer Bartek wieder die Fahrt in die Heimat antreten.

LeopoldshafenLeopoldshafen

tolles Trainingswochenende am Bodensee 26./27.Juni

Wer hätte das gedacht, eine doch sehr kurzfristige Idee konnte tatsächlich nach einer Woche bereits in die Tat umgesetzt werden.

Trotz einiger Absagen der Vereine am Bodensee konnte die Seglerjugend in Überlingen dazu gewonnen werden dass wir dort ein Wochenend-Training durchführen konnten und sogar ein Motorboot für die Begleitung wurde zur Verfügung gestellt, einfach TOLL, vielen Dank an die Seglerjugend!!

LagebesprechungLagebesprechung

Trainer BsrtekTrainer BsrtekDas Wochenende an sich war ziemlich sonnig und heiß, dennoch gab es ausreichend Wind um auch für die Kids auf ihren Optis den "großen See" erkunden zu können.

Unermüdlich drehten der Trainer Bartek und "Mobo-Fahrer" Marius Runden auf dem See um den Kindern die Möglichkeiten zu zeigen ohne wie auf unserem See ständig wenden zu müssen :-).

SchlepperSchlepper

StartStartMittag wurde dann wieder der Hafen angesteuert um gemeinsam mit dem "Landteam" eine leckere Pizza zu essen, der Wirt schien hierbei etwas überlastet aber letztendlich konnten wir alle lecker schmausen.

Anschliessend ging es wieder auf den See um weiter trainieren zu können.

Als es auf den Abend zuging musste noch auf unser "Fewa"-Team Emil und Fynn gewartet werden die sich mit dem abflauenden Wind auf der gegenüberliegenden Seite des Sees verzockt hatten und länger für die Rückreise benötigten.

die "Großen"die "Großen"

die Flottedie FlotteAls alle an Land angekommen waren wurden flugs noch die Boote verstaut um dann schnell auf den naheliegenden Campingplatz in Orsingen zu düsen.

Nach dem anstrengenden Segeltag sind zuerst mal die Kids ins ansässige Freibad verschwunden um sich abzukühlen.

Nachdem alle Zelte aufgebaut waren haben noch gemeinsam rund um den Wohnwagen von Marius ein nettes Abendessen miteinander verbracht.

AbendessenAbendessen

 MittagessenMittagessenAuch der Sonntag morgen verlief ähnlich, zuerst "musste" gemütlich gefrühstückt werden um die Zelte vor dem Verpacken noch etwas trocknen zu lassen.

Im Anschluss ging es wieder nach Überlingen um den zweiten Tag ebenfalls zum Training auf dem See zu verbringen.

Der Wind war dabei wie bereits am Vortag nicht übermäßig aber für ein Training reichte es allemal ;-). Auch Hannes hat seine Runden zur Unterstützung der Gruppe mit seinem Standup-Paddel absolviert.

HannesHannes

Und schwupp gingen die Kids wieder im Wechsel auf die Boote und ehe man sich versehen hatte war es bereits Nachmittag und das Essen beim Italiener stand an, diesmal klappte dort auch alles prächtig.

Da es inzwischen bereits relativ spät war und der Wind sich  sowieso zum Schlafen gelegt hatte wurde alle Boote nebst Equipment wieder auf die Hänger und die Fahrzeuge verladen und ein herrliches Trainingslager neigte sich dem Ende zu.

An der Stelle nochmals alle Beteiligten ein herzliches Dankeschön für den Einsatz, ich denke das war eine wirklich klasse Aktion die nach weiteren Ausflügen geradezu schreit!